Deckel NC Milling Machine Web Site

Subtitle

Introduction to Error Code listing

Below you can find an error code listing for the Dialog 2/3/4 and Contour 1/2/3 controls.

This includes an explanation of what the errors mean and how they can be fixed.

Each manual included with a machine has such a listing, but the trick with the listing below is that it combines the listings for all machines and for the latest SW versions (but it is still not totally complete). It must recognized that for example the owner of a 1985 machine would only have his codes for that year. Usually machines were updated in SW, which resulted in new error codes. Normally each new SW version included new codes. Also, as time progressed, new codes were incorporated and published in the tech bulletins. This leads to the situation that often a user will get an error code unknown to him and not documented in his outdated manuals.

The below lists should fix this to 98%.
The list also includes some very interesting tips I have never seen anywhere else, but it does not include all Technical Bulletin information

Note on Dialog 11:                                                                                                                                                                                                                                                                           The Dialog 11 was much better documented. It had a separate error code book with detailed failure correction suggestions (down to the identification of individual EPROMs). It also had a lot more LEDs to identify a machine status and it had a disply to actually disply status information. The Dialog 11 failure mode analysis would exceed the reasonable volume of this website.

Error Codes Dialog 2/3/4 and Contour 1/2/3

 

FEHLER- UND HINWEISANZEIGEN
===========================

         Fehler- und Hinweisanzeigen aus dem CNC-Bereich.
         ------------------------------------------------
         Fehler 00                      Die Spannung der CNC-Steuerueg ist/
                                        war unter 18V gesunken; die CNC wurde
         erscheint neben                ordnugsgemaess abgeschaltet, Informatio-
         der Betriebsartenanzeige       nen sind gespeichert (gerettet) worden.

         Abhilfemassnahme               Steuerung erneut einschalten. Sollte
                                        dies nicht moeglich sein, so muss die
                                        Spannungsversorgung der CNC- und SPS-
                                        Steuerung ueberprueft werden. Hierzu
                                        "Elektrische Unterlagen" zu Hilfe neh-
                                        men.

*        Fehler 01                      Die Spannung der CNC-Steuerung ist/
*                                       war unter 18V gesunken, die CNC wurde
*        erscheint neben                nicht ordnungsgemaess abgeschaltet.
*        der Betriebsarteanzeige        Wurde zuvor das NC-Programm in der Be-
*                                       triebsart 8 oder 9 abgearbeitet, so
*                                       ist zu kontrollieren ob das Programm
*                                       noch vollstaendig gespeichert ist (insb.
*                                       der NC-Satz der gerade abgearbeitet
*                                       worden ist).
*
*        Abhilfemassnahme               Steuerung erneut einschalten.
*                                       1. Sollte das nicht moeglich sein, so
*                                       muss die Spannungsversorgung ueberprueft
*                                       werden (wie bei Fehler 00).
*                                       2. Eventuell Speicherbaugruppe NSP55
*                                       in der CNC auswechseln.
*
         Fehler 01                      Programmspeicher-Pufferung (Akku, NSV56
                                        NSP55) defekt oder bei 2xNSP55, eine
                                        Karte fehlt oder defekt.

         Abhilfemassnahme               Fehlende oder defekte Baugruppe ein-
                                        stecken bzw. tauschen.

*
*
*
         Fehler 02                      Die Spannung der SPS-Steuerung ist/
                                        war unter 18V gesunken, die SPS wurde
                                        ordnungsgemaess abgeschaltet.

         Abhilfemassnahmen              Steuerung erneut einschalten.
                                        Eventuell Spannungsversorgung der SPS-
                                        Steuerung ueberpruefen.(wie bei Fehler 00)

         Fehler 03                      Programmspeicher initialisieren.
                                        (jungfraeuliche oder defekte NSP55)

         Fehler 08      Lageregelung X-Achse
                09      Lageregelung Y-Achse
                10      Lageregelung Z-Achse
                11      Lageregelung C-Achse

         Fehlererkennung                Zu grosse Ablage (Differenz Soll - zu
                                        Istwert). Abweichung groesser 32Å  laenger
                                        als 120ms bei Lageregelung (Stillstand
                                        der Achsen) oder beim Anfahren der Po-
                                        sition.

         Fehlerauswertung               Not-Aus-Abschaltung.

         Ursache                        1. Verdruecken der Achse durch aeussere
                                           Kraefte.
                                        2. Zu starkes Klemmen in den Fuehrungen,
                                           Schwergaengigkeit.
                                        3. Messsystem defekt, Glasmassstab bzw.
                                           Kabelbruch.
                                        4. Antriebsverstaerker
                                           Driftfehler, falscher Geschwindig-
                                           keitsabgleich, falsche Reglerbe-
                                           schaltung. Reglerbaugruppe ver-
                                           tauscht?
                                        5. Motor dreht nicht.
                                           Tacho verschmutzt bzw. defekt.
                                        6. NRP - Drift falsch abgeglichen,
                                           Baugruppe defekt.

         Fehler 12    - Bahnfehler X-Achse
                13    - Bahnfehler Y-Achse
                14    - Bahnfehler Z-Achse
                15    - Bahnfehler C-Achse

         Fehlererkennung                1. Ablage (Differenz Soll - zu Istwert)
                                           160Å  laenger als 150ms waehrend einer
                                           interpolierenden Bewegung in G01,
                                           G02 oder G03 , wenn Genauhalt (G61)
                                           wirksam ist.
                                        2. Schleppabstand groesser 8mm fuer laen-
                                           ger 300ms wenn G64 wirksam ist.

                                        Wirksam in Betriebsart 7, 8, 9

         Fehlerauswertung               Not-Aus-Abschaltung.

         Ursache                        1. Verdrueckung durch aeussere Kraefte.
                                        2. Schwergaengigkeit, z.B. Keilleiste
                                           zu stramm eingestellt.
                                        3. Messsystem defekt.
                                           Glasmassstab bzw. Kabelbruch.
                                        4. Antriebsverstaerker
                                           Driftfehler, falsch Reglerbeschal-
                                           tung, falscher Geschwindigkeitsab-
                                           gleich. Reglerbaugruppe vertauscht?
                                        5. Motor dreht nicht.
                                           Tacho verschmutzt bzw. defekt.
                                        6. NRP - Baugruppe defekt.

         Fehler 16    - Geschwindigkeitsfehler X-Achse
                17    - Geschwindigkeitsfehler Y-Achse
                18    - Geschwindigkeitsfehler Z-Achse
                19    - Geschwindigkeitsfehler C-Achse

         Fehlererkennung                Abweichung groesser als 200% der Soll-
                                        wertgeschwindigkeit fuer mehr als 600ms.
                                        Bei Eilgang in allen Betriebsarten und
                                        bei Vorschubgeschwindigkeit in BA 5
                                        und 6.

         Fehlerauswertung               Not-Aus-Abschaltung.

         Ursache                        1. Verdrueckung durch aeussere Kraefte.
                                        2. Zu starkes Klemmen in den Fuehrungen,
                                           Schwergaengigkeit.
                                        3. Messsystem defekt, Glasmassstab, Ka-
                                           belbruch.
                                        4. Antriebsverstaerker, Driftfehler,
                                           Geschwindigkeitsabgleich falsch,
                                           falsche Reglerbeschaltung. Regler-
                                           baugruppe vertauscht?
                                        5. Motor dreht nicht, Tacho verschmutzt
                                           bzw. defekt.
                                        6. NRP - Baugruppe defekt.

         Fehler 20                      Gesamt-Checksumfehler der EPROM's auf
                                        NPP55.

         Fehlerursache                  EPROM's defekt, oder falsch gesteckt.
                                        Baugruppe NPP55 defekt.

         Abhilfemassnahme               Baugruppe oder EPROM's wechseln (Ein-
                                        baurichtung beachten).

         Fehler 21    - dto. jedoch bei NPP54
                23    -                 NRP
                24    -                 NZP  /X
                25    -                 NZP  /Y
                26    -                 NZP  /Z
                27    -                 NZP  /C
                28    -                 NPP90 / SPS-System EPROM / F,E
                29    -                 NPP90 / SPS-Anwender EPROM's / A, B, C, D

*        Fehler 30                      Fehler auf der Speicherbaugruppe NSP55
*
*        Fehlerursache                  Fehlerhafte RAM-Pruefung nach Einschal-
*                                       ten des Hauptschalters bzw. bei Ein/
*                                       Auslesen des NC-Programms.
*
*        Fehlerauswertung               Not-Aus-Abschaltung.
*
*        Abhilfemassnahme               Baugruppe NSP55 auswechseln.
*                                       Wenn Fehler immer noch vorhanden, dann
*                                       Baugruppe NPP55 auswechseln.
*
*        Fehler 31                      Softwarefehler auf NPP54
*
*        Abhilfemassnahme               Baugruppe tauschen.
         Fehler 30                      BA 1 bis BA 15  Programmspeicher-Fehler

         Abhilfemassnahme                1. In BA 14 alte Werkstueckprogramme
                                           auf Datentraeger sichern.
                                        2. Steuerung ausschalten.
                                        3. Neues Software-Paket komplett tau-
                                           schen.
                                        4. Noch im ausgeschalteten Zustand die
                                           BA16 anwaehlen.
                                        5. Steuerung einschalten.
                                        6. Mit der LOeSCH-Taste und der UeBER-
                                           NAHME-Taste die Speicherinitialisie-
                                           rung aktivieren.
                                        7. Bei fehlerfreier Speicherinitiali-
                                           sierung erscheint nach einigen Se-
                                           kunden die normale BA16 Darstellung.
                                           Laesst sich der Speicher nicht initia-
                                           lisieren, erscheint eine entsprech-
                                           ende Meldung auf dem Bildschirm.

         Fehler 31                      Programmspeicher initialisieren.
                                        (keine Software-Vertraeglichkeit)
                                        !! Achtung !! Speicher wird kpl. ge-
                                        loescht.

         Abhilfemassnahme               Software-Tausch . Siehe Abhilfemassnahme
                                        von Fehler 30

 


         Fehler 32                      Softwarefehler auf NRP

         Abhilfemassnahme               Baugruppe tauschen.

         Fehler 33                      Messkreisfehler auf NZP  /X

         Fehlerursache                  Baugruppe nicht vorhanden, Messkreiska-
                                        kabel nicht eingesteckt oder defekt,
                                        NRP   - Baugruppe fehlt oder defekt.

 

         Abhilfemassnahme               NZP   - Baugruppe auswechseln oder Mess-
                                        kreiskabel ueberpruefen und einstecken.
                                        ggf. NRP   - Baugruppe tauschen.

         Fehler 34    - dto. jedoch fuer Y
                35    -                 Z
                36    -                 C

         Fehler 37                      Aufgerufene Achse fehlt.

         Abhilfemassnahme               Programm ueberpruefen und korrigieren.

         Fehler 38                      Softwarefehler in der SPS-Steuerung.

         Abhilfemassnahme               Hauptschalter aus-einschalten.
                                        wenn Fehler immer noch vorhanden, dann
                                        NPP90 in SPS-Steuerung auswechseln.

         Fehler 39                      Hardwarefehler in der SPS-Steuerung.

         Abhilfemassnahme               NPP90-Baugruppe auswechseln.

         Fehler 40                      Irgend eine NEA80 ist defekt.(SPS-PC1)

         Fehler 41                      SPS-Steuerung
                                        1. NEA90-Ausgabebaugruppe X50/51 fehlt
                                           (nicht eingesteckt), defekt oder
                                           24V - Stromzufuehrung fehlt (gelbe
                                           LED leuchtet nicht).

         Fehler 42    - dto. 2.NEA90-Ausgabegruppe X52/53
                43    - dto. 3.                    X54/55
               *44    - dto. 4.                    X56/57
                45    - dto. 5.                    X58/59
                46    - dto. 6.                    X60/61
               * bzw. NDA90 bei FP5-6-7NC.

         Fehler 47                      1. NE90-Eingabebaugruppe X70/71/72/73
                                           fehlt (nicht eingesteckt) oder de-
                                           fekt.

         Fehler 48    - dto. 2.NE90-Eingabebaugruppe X74/75/76/77 fehlt
                49    - dto. 3.                      X78/79/80/81
                50    - dto. 4.                      X82/83/84/85
                51    - dto. 5.                      X86/87/88/89

         Fehler 60                      Fraeskopfumschalter (wagerecht-senkr.)
                                        auserhalb des Werkzeugwechsel-Zyklus
                                        umgeschaltet.

         Fehlerauswertung               Werkzeugwechsel-Aufruf wird gesperrt.

         Abhilfemassnahme               Fraeskopfumschalter in die Ausgangs-
                                        stellung zurueck schalten (derzeitige
                                        Arbeitsspindel). Reihenfolge der Be-
                                        dienung einhalten. Siehe "WZ-Wechsel"
                                        im Bedienerhandbuch.

         Fehler 61                      Werkzeugwechsel-Aufruf bzw. -Quittie-
                                        rung gesperrt.

         Ursache                        1. Spindel dreht, Achse(n) verfahren.
                                        2. Spindelbremse ist geoeffnet.
                                        3. Schwenkschalter an der Handsteuer-
                                           leiste ist in Stellung "Werkzeug
                                           entspannen".

         Abhilfemassnahme               In Betriebsart 1, 4, 5, 6, 7
                                        zu 1.) Vorschub und Drehzahl ausschal.
                                        zu 2.) Spindelbremse schliessen.
                                        zu 3.) Schwenkschalter in Grundstel-
                                        lung "Spannen" bringen.

         Fehler 62                      M06(66, 67)-Aufruf ohne T-Nummer.
                                        WZ-Aufruf bei Maschinen mit autom.
                                        WZ-Wechsler.

         Abhilfemassnahme               Der M-Fkt. muss eine T-Nummer folgen.
                                        In Betriebsart 11 korrigieren z.B.
                                        M06 T11.

         Fehler 65                      Maschinentyp fehlt.

         Abhilfemassnahme               Schalterstellung S1.1 , S1.2 , S1.3
                                        auf NPP90 Baugruppe (SPS-Steuerung)
                                        ueberpruefen. Hierzu Einstellwerte auf
                                        Zeichnung in Spalte 3 der Mappe "Elek-
                                        trische Unterlagen" zu Hilfe nehmen.

         Fehler 68                      Ungueltiges Datenwort (S) bei "Senden",
                                        verursacht von SPS-Steuerung.

         Abhilfemassnahme               NPP90-Baugruppe in SPS-Steuerung wech-
                                        seln.

         Fehler 69                      Ungueltiges Datenwort (P) bei "Senden",
                                        verursacht von CNC-Steuerung.

         Abhilfemassnahme               NPP54-Baugruppe in CNC-Steuerung wech-
                                        seln.

         Fehler 70                      NC-Programmspeicher ist leer. Nur
                                        Hinweisanzeige, generiert beim Ein-
                                        schalten.

         Fehler 71                      Programmspeicher ist voll (256kB bzw.
                                        512kB sind belegt).

         Auswirkung in                  Die weitere Eingabe wird gesperrt. Die
         Betriebsart 11                 vorhandenen Programme bleiben im Spei-
                                        cher erhalten.

         Abhilfemassnahme               Betriebsart kurz verlassen und wieder
                                        anwaehlen. Programm optimieren und ab-
                                        schliessen.

 

 

         Auswirkung in                  Beim Einlesen von ext. Datenspeicher
         Betriebsart 13/15              (Kassette, Lochstreifen, Diskette) wird
                                        bei Erreichen der  max. Speicherkapa-
                                        zitaet die Datenaufnahme gestoppt. Das
                                        bereits eingelesene Programm wird ge-
                                        loescht.

         Abhilfemassnahme                1. Das Programm nochmals einlesen und
                                           kurz vor Erreichen der Speicher-
                                           grenze das Einlesen stoppen. Pro-
                                           gramm in Betriebsart 11 abschlies-
                                           sen, nur wenn sinnvoll.
                                        2. Programm am externen Programmier-
                                           platz (z.B. DIAPROG) so optimieren,
                                           dass 256kB bzw. 512kB nicht ueber-
                                           schritten werden.

         Anmerkungen                    In die Gesamtspeicherkapazitaet von
                                        256KB bzw. 512kB gehen Werkzeugkorrek-
                                        turspeicher und NC-Programmspeicher
                                        incl. Unterprogrammspeicher ein.

         Fehler 72                      Aufgerufener Korrekturwert (D) fehlt.

         Abhilfemassnahme               In der Betriebsart 10 der betreffen-
                                        den Korrekturnummer einen Wert zuwei-
                                        sen.

         Fehler 73                      Fehler im NC-Programm.
                                        Programm kann nicht abgearbeitet wer-
                                        den, da ein notwendiger Hauptsatz
                                        fehlt; kein Spindel- oder Vorschub-
                                        wert.

         Abhilfemassnahme               Satznummer notieren bzw. merken. Satz-
                                        nummer des zuletzt bearbeiteten Satzes
                                        merken.
                                        In Betriebsart 11 fehlerhaften Satz
                                        anwaehlen. Fehlende Information (S-Wort
                                        bzw. F-Wort) einfuegen.
                                        In Betriebsart 8 oder 9 mit Satznum-
                                        mernwahl hinter den zuletzt abgearbei-
                                        teten Satz aufsetzen und mit "Zyklus
                                        Start" die Bearbeitung fortsetzen.

         Fehler 74                      Gesperrte Funktionen bei Betrieb mit
                                        Rundschalttisch.
                                        Nicht zugelassen sind G1, G55, G56,
                                        G91

         Abhilfemassnahme               Programm in Betriebsart 11 korrigie-
                                        ren. Bedienerhandbuch zur Hilfe neh-
                                        men. "Zubehoer-Rundschalttisch"

         Fehler 75                      Startsatz und/oder Endsatz von Wieder-
                                        holung Lxx fehlt.

         Abhilfemassnahme               Programm in Betriebsart 11 korrigie-
                                        ren, danach erneut Programmabarbeitung
                                        in BA 8 oder 9 fortsetzen.

         Fehler 76                      1. Schachtelungstiefe groesser 16.
                                        2. Aufgerufener Unterprogrammsatz
                                           fehlt.

         Abhilfemassnahme               Programm in BA 11 korrigieren, danach
                                        erneut Programmabarbeitung in BA 8
                                        oder 9 fortsetzen.

         Fehler 78                      Unbekannte Zeichen oder falsche Werte
                                        erscheinen:
                                        1. Bei Abarbeitung in BA 8 oder 9.
                                        2. Bei Programm-Einlesen in BA 14.

         Abhilfemassnahme                zu 1. Programm in BA 11 korrigieren.
                                        zu 2. Fehlerhaften Datentraeger (Loch-
                                              streifen, Kassette) ueberpruefen
                                              und ggf. austauschen.
                                           3. NSP55- bzw. NSI56-Baugruppe aus-
                                              tauschen.

         Fehler 79                      Falsche oder fehlende Checksum (Quer-
                                        summe aller Programmdaten). Das ein-
                                        gelesene Programm bleibt im Speicher
                                        erhalten.

         Abhilfemassnahme                Fehleranzeige quittieren. Hierzu die
                                        "Uebernahme"-Taste druecken.

         Bemerkung                      Beim Auslesen des Programmes wird die
                                        Checksum von der CNC-Steuerung auto-
                                        matisch generiert.

         Fehler 80                      Programmierfehler.
                                        Aufstartsatz fehlt (G41/42-G40).
         Abhilfemassnahme               Programm in BA 11 korrigieren, danach
                                        Programmabarbeitung in BA 8 oder 9
                                        fortsetzen.

         Fehler 81                      Programmierfehler.
                                        Ebenenkonflikt:
                                        - Kreisebene nicht identisch mit Bahn-
                                          ebene. (bei Kreis zwischen Auf- und
                                          Abstartsatz)
                                        - Kreisebene nicht identisch mit Dreh-
                                          ebene (bei Kreis nach Nullpunktver-
                                          schiebung mit Drehung).
                                        - Polebene nicht identisch mit Bahn-
                                          ebene (Polarkoordinatenangabe in der
                                          Bahn).
                                        - Polebene nicht identisch mit Dreh-
                                          ebene (Polarkoordinateneingabe bei
                                          NPV mit Drehung).
                                        - Bahnebene nicht identisch mit Dreh-
                                          ebene (bei Aufstartsatz nach NPV mit
                                          Drehung).
                                        - Drehebene nicht identisch mit Bahn-
                                          ebene.

         Abhilfemassnahme               Programm entsprechend korrigieren.

         Fehler 82                      1. G07/G08 - Satz darf nur zwischen
                                           zwei Bahnsaetzen - G01/G02/G03 ste-
                                           hen.
                                        2. G08-Satz (Fase) darf nur an der
                                           Aussenkontur Gerade-Gerade program-
                                           miert werden. Unzulaessig ist die
                                           Einbindung von G08 an der Aussenkon-
                                           tur zwischen folgenden Elementen:
                                               Kreis-Kreis
                                               Kreis-Gerade
                                               Gerade-Kreis

         Abhilfemassnahme               Programm in BA 11 korrigieren. Bedie-
                                        nerhandbuch bzw. Kurzbetriebsanlei-
                                        tung zur Hilfe nehmen.

         Fehler 83                      In der Bahn sind folgende Funktionen
                                        gesperrt.
                                        1. G0, G52, G53, G54, S, V, T, M10,
                                           M11, M20 bis M27.
                                        2. Bewegungen mit mehr als 2 Achsen.
                                        3. C-Achse.
                                        4. G91 nach Abstartsatz (G40).
                                        5. Zu viele Leersaetze/Nichtverfahr-
                                           saetze hintereinander in der Bahn.

         Abhilfemassnahme               Programm in BA 11 korrigieren.

         Fehler 84                      Programmierfehler:
                                        1. Auszuraeumende Kontur ist nicht ge-
                                           schlossen.
                                        2. Zu viele Stuetzpunkte zum Ausraeumen
                                           der Kontur noetig.

         Abhilfemassnahme                zu 1. In BA 11 Programm korrigieren
                                              (Kontur schliessen).
                                        zu 2. Ausraeumen dieser Kontur ist nicht
                                              moeglich.

         Fehler 85                      Fraeserradius ist zu gross. Abarbeitung
                                        ist gesperrt wegen Gefahr der Konturbe-
                                        schaedigung bei:
                                        1. Kreisinnenseiten, Kreisaussenseiten,
                                        wenn die verbleibende Fraesermittel-
                                        punktsbahn einen Radius ˇ0.01mm hat.
                                        2. Verrundung sofern G60 wirksam ist.
                                        3. Ecken auf der Innenseite, beruehrt
                                        der Fraeser die Bahnelemente nicht mehr
                                        tangential.

         Abhilfemassnahme               Programm in BA 11 korrigieren.
                                        1. Fraeserradius kleiner waehlen.
                                        2. Entsprechende Konturstelle aendern.

 

 


         Fehler 86                      Abstand A zur Kontur bei Anfahr- oder
                                        Wegfahranweisung (G41/42-G40) falsch.
                                        1. Bei G45 ist der Abstand A zu gross,
                                        nur bei negativen Werten.
                                        2. Bei G45 sind negative A-Werte nicht
                                        zugelassen, wenn das erste bzw. letzte
                                        Bahnelement ein Kreis ist.
                                        3. Bei G46/47 ist der Anfahrradius A
                                        zu klein (mind. 0.02mm).

         Abhilfemassnahme               Programm in BA 11 korrigieren.
                                        A-Werte entsprechend anpassen.

         Fehler 87                      Bei Satz mit G07/08 ist R (Rundungsra-
                                        dius/Fasenlaenge) zu gross. Passt nicht in
                                        die einschliessenden Elemente.

         Abhilfemassnahme               Programm in BA 11 korrigieren.
                                        R-Wert entsprechend aendern.

         Fehler 88                      Programmierfehler bei Konturtasche.
                                        1. Konturtasch ist in dieser Maschine
                                        nicht wirksam.
                                        2. G79 fehlt vor M79.
                                        3. M79 fehlt nach G79.
                                        4. Anzahl der Konturen ist > als 8
                                        5. Fraeszeilenabstand ist < als 0.01mm.
                                        6. Werkzeugradius wurde zwischen G79
                                           und M79 nicht geaendert.
                                        7. Funktion G52, G53, G54 zwischen G79
                                           und M79 nicht erlaubt.

         Abhilfemassnahme               In BA 11 Programm korrigieren.

         Fehler 89                      Programmierfehler.
                                        1. Geraden-Elemente ˇ 0.002mm
                                           Bahnfunktion (G41/42).
                                        2. Verfahrweg einer Achse ist > 8.3m .

         Abhilfemassnahme               Programm in BA 11 entsprechend korri-
                                        gieren. Geradenelemente groesser 0.002mm
                                        bzw. kleiner 8.3m eingeben.

         Fehler 90                      1. Satz mit G07/08 ausserhalb Bahn pro-
                                           grammiert.
                                        2. 3D-Interpolation gesperrt.
                                           Interpolation mit C-Achse gesperrt.
                                        Bei E-Version
                                        3. G54 ist nicht erlaubt, wenn G55
                                           oder G56 aktiv ist.

         Abhilfemassnahme               Programm in BA 11 korrigieren.
                                        zu 1. Saetze mit G07/08 sind nur inner-
                                        halb Bahn zugelassen.

         Fehler 91                      Ungenuegende Satzinformation entstanden
                                        bei Playback.
                                        1. Keine Achsenbewegung.
                                        2. Kein F, kein S, oder F0 (Override 0)

         Abhilfemassnahme                Programm in BA 11 ergaenzen.

         Fehler 92                      Programmabarbeitung gesperrt, da kein
                                        Referenzpunkt in der Betriebsart 3 an-
                                        gefahren wurde.
                                        Fehler erscheint nur bei Aufruf von:
                                          M12 - Palettenwechsel
                                          M06, M66, M67 - autom. WZ-Wechsel

         Abhilfemassnahme              Betriebsart 3 anwaehlen und in allen
                                       Achsen Referenzpunkt anfahren. Danach
                                       in BA 8 oder 9 starten.

         Fehler 93                     Programmabarbeitung gesperrt wegen:
                                       1. Mehr als 2 Achsen im Satz mit G02/03.
                                       2. Mehr als 3 Achsen im Satz mit G01.

         Abhilfemassnahme              Programm in BA 11 korrigieren.

         Fehler 94                     Drehpunktfehler bei additiver Nullpunkt-
                                       verschiebung (G55) mit Drehung.

         Abhilfemassnahme              Programm in BA 11 entsprechend korrig.

         Fehler 95                     Radiusfehler bei G02/G03/G09. Abwei-
                                       chung zwischen Start- und Zielpunkt
                                       groesser 0.06mm .

         Abhilfemassnahme              Programm in BA 11 entsprechend korrig.

         Fehler 96                     Unzulaessige Winkeleingabe > 360 Grad.
                                       Bei G09, G55, G56.

         Abhilfemassnahme              Programm in BA 11 korrigieren.

         Fehler 97                     Programmierter Vorschub ist zu hoch,
                                       aufgrund zu vieler kurzer Bewegungen
                                       (Polygon, Satzabarbeitungszeit). Pro-
                                       gramm wird mit autom. angepasster Ge-
                                       schwindigkeitsreduzierung abgearbeitet.

         Abhilfemassnahme              Bei programmierten Polygonzuegen kann:
                                       1. Der Vorschubwert geaendert werden, in
                                          BA 11.
                                       2. Wenn akzeptabel, weiterhin mit der
                                          autom. Geschwindigkeitsreduzierung
                                          gearbeitet werden.

         Fehler 99                     Konflikt Inch/Metrisch.
                                       Falsches Programm.

         Abhilfemassnahme              Betreffendes Programm , Unterprogramme
                                       und WZ-Korrekturspeicher loeschen. In
                                       BA 16 entsprechendes Messsystem waehlen
                                       und Programm erneut einlesen.


         Fehler 100                    System Software - Fehler
                                      
         Abhilfemassnahme              Software tauschen, NSP Bruecke aufloeten
                                       u. Speicher loeschen

       
         Fehler 110                    DNC nicht aktiv
       
         Abhilfemassnahme              DNC Betrieb nicht angewaehlt, Verbin
                                       dungskabel zwischen PC und CNC
                                       nicht i.O.
        
        
         Fehler 111                    Time out   

         Abhilfemassnahme              Programm am PC nicht i.O., Verbindungs-
                                       kabel zwischen PC und CNC nicht i.O.
               
               
               
         Fehler 178                    In Dialog 3 wurden Dialog 4 Funktionen
                                       programmiert.
      
         Abhilfemassnahme              Programm ueberpruefen.

 

         Fehler 278                    Korrektur F oder S Werte aendern,
                                       Prg.Kopf falsch 

         Abhilfemassnahme              Programm u.Programm-Kopf ueberpruefen.

 

 

         FP-Fehlermeldungen.
         -------------------
         FP00         Not-Aus Schleife offen. Fehler erscheint nach jeder ab-
                      schaltung als Hinweis.

         Ursache      1. Taste "Steuerung-Aus" betaetigt.
                      2. Taste "Not-Aus" betaetigt.
?                     3. Schutzschalter Q3  ausgeloest (Fraesspindel).
?                     4. Schutzschalter Q4  ausgeloest (schnellaufender Senk-
                         rechtfraeskopf).
??                    5. Schutzschalter Q2  Q8  ausgeloest (Stromversorgung fuer
                         SPS, CNC und Hilfsaggregate).
?                     6. Schutzschalter Q7  ausgeloest (Achsen-Vorschubverstaer-
                         ker).

         Abhilfe      Steuerung einschalten. Taste "Not-Aus" entriegeln.
                      Haubtschalter ausschalten, entsprechende Schutzschalter
                      im Schaltschrank eindruecken, Haubtschalter und Steuerung
                      wieder eischalten.
                      Loest der betreffende Schutzschalter wieder aus :
                      Ursache suchen!
                      Bleibt das ohne Erfolg:
                      Kundendienst benachrichtigen.

         FP01         Fehler im Antriebsverstaerker oder vom Antriebsverstaerker
                      erkannt. LED-BTB auf der Stromversorgungs-Baugruppe leu-
                      tet nicht.

         Ursache      1. Versorgungsspannung fehlt (LED-Anzeige beachten).
                      2. Ueberlastung der Vorschubmotoren.
                      3. Ankerkreis des Vorschubmotors offen oder blockiert,
                         Kabelbruch oder Kurzschluss.
                      4. Kuehlkoerpertemperatur der Leistungsstufen zu hoch.
                      5. Tachoueberwachung hat angesprochen wegen:
                          - Leitungsbruch
                          - verschmutztem oder defektem Kollektor.
                      6. Eine der Flachbaugruppen defekt.
                      7. Anschlussstecker am Geraet locker oder defekt.

         Abhilfe      Kundendienst benachrichtigen.

         FP02         Allgemeine Stoerung : Not-Aus

         Ursache      Moegliche Gruende :
?                     1. Uebertemperatur-Ueberwachung F9  des Spindelmotors hat
                         angesprochen.
?                     2. Schutzschalter Q5  (Kuehlmittelpumpe) ausgeloest.
?                     3. Schutzschalter Q6  (Hydraulikaggregat) ausgeloest.

         Abhilfe      Hauptschalter ausschalten. Jeweiligen Schutzschalter im
                      Schaltschrank eindruecken, Hauptschalter und Steuerung
                      wieder einschalten. Loest der betreffende Schutzschalter
                      wieder aus : Ursache suchen!
                      Bleibt das ohne Erfolg : Kundendienst benachrichtigen!

         FP03         Stoehrung in der Zentralschmierung.

         Ursache      Kein Druckaufbau.
                      Moeglich Ursache :
                      1. Oelmangel.
                      2. Undichte Leitungen.
                      3. Druckschalter ausgefallen.

         Abhilfe     Oelstand kontrollieren!
                     Undichte Leitungen orten und abdichten!
                     Bei FP2/3/4NC Druckschalter ueberpruefen: An der SPS-Steue-
                     rung LED X73.5 beachten, waehrend ein Schmierintervall ein-
                     geleitet ist. Leuchtet die LED ist der Druck erreicht.
                     Kontrolle : Taste "Schmierung" druecken. Wird der Schmier-
                     zyklus ordnungsgemaess  ausgefuehrt, ist die Stoerung besei-
                     tigt.
                     Bei FP41/42NC : Die Schmiersteuerung befindet sich am Hy-
                     draulikaggregat. Leuchtet die LED-Anzeige X71.8, ist die
                     Schmierung in Ordnung.
                     Fuehrungsbahnen werden waehrend Vorschubbewegungen nicht ge-
                     schmiert.

         FP04        Stoerung im Hydrauliksystem.

         Ursache     Kein Druckaufbau.
                     Hydraulikaggregat laeuft maximal:
                           15 sec. bei FP2/3/4NC
                           30 sec. bei FP41/42NC
                     Dann erfolgt Not-AUS-Abschaltung.
                     Moegliche Gruende: 1. Oelmangel
                                      2. Undichte Leitungen.
                                      3. Druckschalter ausgefallen.

         Abhilfe     Oelstand kontrollieren!
                     Undichte Leitungen orten und abdichten!
                     Druckschalter ueberpruefen (LED-Anzeige X73.6 : 140 Bar er-
                     reicht).
                     Bei Maschinen mit NC-Rundtisch : Druckaufbau der C-Achsen-
                     klemmung ueberpruefen (LED-Anzeige X73.7 : 120 Bar erreicht,
                     Achse frei und LED-Anzeige X73.8 : Achse geklemmt).

         FP05        Handrad unerlaubt gezogen.

         Ursache     Handrad wurde gezogen :
                     1. Ausserhalb der Betriebsart  1.
                     2. Innerhalb der Betriebsarten 2 bis 7 ohne Achsenklem-
                        mung durch Klemmungstaste.
                     3. Innerhalb der Betriebsarten 8 und 9 ohne Achsenklem-
                        mung durch M-Funktion.

         Abhilfe     Handrad eindruecken!
                     Steuerung einschalten!

         FP06        Zentriermikroskop unerlaubt eingesteckt.

         Ursache     Zentriermikroskop ausserhalb des WZW-Zyklus eingesteckt.

         Abhilfe     Bedienungs-Reihenfolge einhalten.

         FP07        Achs-Endschalter.

         Ursache     Achsschlitten auf Achs-Endschalter gefahren.

         Abhilfe     Achsschlitten von Hand freifahren.

         FP10        Spindelgetriebe-Fehler.

         Ursache     Moegliche Gruende :
                     1. Endschalter an der Getriebe-Schalteinheit falsch jus-
                        tiert, Endschalter defekt.
                     2. Mechanisch Getriebestoerung, bzw. zu starke mechanische
                        Schwingungen.

         Abhilfe     Steuerung einschalten!
                     In Betriebsart 5 : Mehrere Getriebestufen (Spindeldrehzah-
                     len) schalten!
                     Bleibt das ohne Erfolg : Getriebe-Logik mit Hilfe der
                     elektrischen Unterlagen, ueberpruefen! (LED-Anzeige X72.1
                     bis X72.6 und X73.1 bis X73.3)

         FP11        Drehzahl nicht gefunden.

         Ursache     Die Getriebestufe der angewaehlten Drehzahl wurde nicht
                     gefunden.
                     Moeglich Gruende :
                     1. Endschalter an der Getriebe-Schalteinheit falsch jus-
                        tiert, Endschalter defekt.
                     2. Mechanisch Getriebestoerung, bzw. voruebergehendes Klem-
                        men.

         Abhilfe     Steuerung einschalten!
                     In Betriebsart 5 : Mehrere Getriebestufen (Spindeldrehzah-
                     len) schalten!
                     Bleibt das ohne Erfolg : Getriebe-Logik mit Hilfe der
                     elektrischen Unterlagen, ueberpruefen! (LED-Anzeige X72.1
                     bis X72.6 und X73.1 bis X73.3)

         FP15        Uebertemperatur Vorschubmotor X-Achse.
         FP16        Uebertemperatur Vorschubmotor Y-Achse.
         FP17        Uebertemperatur Vorschubmotor Z-Achse.

         Ursache     Thermisch ueberlastung des Vorschubmotors.
                     Moeglich Gruende :
                     1. Zu hohe Schnittkraft.
                     2. Zu viele kurze Bewegungen im Eilgang.
                     3. Unerlaubter Vorschub groesser als F3600(siehe Vorschubta-
                        belle).

         Abhilfe     Vorschubmotor abkuehlen lassen bis Fehleranzeige erlischt.
                     Programm optimieren.

         FP20        Kein Pneumatik-Druck.

         Ursache     Kein Druck bei Betrieb mit Rundschalttisch.

         Abhilfe     Druckschalter bzw.Manometeranzeige kontolieren.(Pmin=4Bar)
                     Druckschalter in Rundschalttisch ueberpruefen. (LED-Anzeige
                     X74.8 an SPS-Steuerung)

         FP21        Rundschalttisch nicht in Grundstellung.

         Ursache     Moegliche Gruende :
                     1. Zahnstange hat ihren vollen Hub nicht ausgefuehrt (LED-
                        Anzeige X70.8 in SPS-Steuerung leuchtet nicht).
                     2. Tischplatte ist nicht abgesenkt (Zahn auf Zahn)
                        (LED-Anzeige X70.7 in SPS-Steuerung leuchtet nicht).

         Abhilfe     In Betriebsart 5 :
                     Teilungsvorgang ausloesen! Bleibt das ohne Erfolg : Druck
                     abdrehen! In Bedienungsanleitung des Herstellers (FIBRO)
                     nach Abhilfe-Massnahmen suchen!

         FP41        Ausgabe-Baugruppen NEA90 (PC2-Steuerung)
                     1. Baugruppe X50/X51.
         Ursache     Betriebsspannung (+24V) fehlt.

         Abhilfe     Spannungsversorgung (+24V) der Endstufen-Transistoren kon-
                     trollieren (gelbe LED-Anzeige)! Siehe "Elektrische Unter-
                     lagen". Jeweilige Baugruppe eventuell auswechseln!

         FP42        Ausgabe-Baugruppen NEA90 (PC2-Steuerung)
                     2. Baugruppe X52/X53.

         FP43        Ausgabe-Baugruppen NEA90 (PC2-Steuerung)
                     3. Baugruppe X54/X55.

         FP44        Ausgabe-Baugruppen NEA90 (PC2-Steuerung)
                     4. Baugruppe X56/X57.

         FP45        Ausgabe-Baugruppen NEA90 (PC2-Steuerung)
                     5. Baugruppe X58/X59.

         FP46        Ausgabe-Baugruppen NEA90 (PC2-Steuerung)
                     6. Baugruppe X60/X61.

         Ursache     Wie bei FP41

         Abhilfe     Wie bei FP41

         FP79       Stoerung im Hydrauliksystem (waerend eines automatischen WZW
                    oder PW).

         Ursache    Hydraulikaggregat ist laenger als 30 sec. gelaufen.
                    Moeglich Gruende :
                    1. Oelmangel.
                    2. Undichte Leitungen.
                    3. Druckschalter ausgefallen.

         Abhilfe    Oelstand kontrollieren!
                    Undichte Leitungen orten und abdichten!
                    Bleibt es ohne Erfolg : Kundendienst benachrichtigen!

         FP80       Hinweis : Spritzschutztuer ist geoeffnet.

         Auswirkung Alle Achsbewegungen sind gesperrt.

         Abhilfe    Tuer schliessen! Taste "Zyklus Start" druecken.

         FP81       Hinweis : Seitentuer der Spritzschutzeinrichtung ist geoeff-
                    net.

         Auswirkung Alle Achsbewegungen sind gesperrt.

         Abhilfe    Tuer schliessen! Taste "Zyklus Start" druecken.

         FP82       Hinweis : Magazinabdeckung ist geoeffnet.

         Auswirkung Alle Achsbewegungen sind gesperrt.

         Abhilfe    Abdeckung schliessen! Taste "Zyklus Start" druecken.

         FP83       Hinweis : Schutztueren am Paletten-Beschickungsraum sind
                    geoeffnet.

         Auswirkung Palettenwechsel ist unterbrochen.

         Abhilfe    Tueren schliessen! Taste "Zyklus Start" druecken.

         FP84       Hinweis : Palettenwechsel ist unterbrochen.

         Ursache    Palette im Beschickungsraum befindet sich nicht in Wechsel-
                    stellung.

         Abhilfe    Palette von Hand in die vorgesehene Stellung drehen und
                    fixieren. Tueren schliessen! Taste "Zyklus Start" druecken.

         FP85       Achsbewegung und Spindeldrehung sind gesperrt.

         Ursache    Moeglich Gruende :
                    1. Schutztuere geoeffnet.
                    2. Paletten- oder Werkzeugwechsler sind nicht in Grundstel-
                       lung.

         Abhilfe    Tuere schliessen!
                    Paletten- oder WZ-Wechsler in Grundstellung fahren!
                    Taste "Zyklus Start" druecken!

         FP86       Hinweis : Schalterstellung.

         Ursache    Einer oder beide Freifahrschalter am Bedienpult 2 stehen in
                    unerlaubter Stellung.

         Abhilfe    Schalter zurueckstellen.

         FP87       Hinweis : Hydrauliklaufzeit (2 min.) fuer Paletten- oder
                    WZ-Wechsler ueberschritten.

         Ursache    Moegliche Gruende :
                    1. Unterbrechung durch "Zyklus Start".
                    2. Stoerung wegen Ausfall der Endschalter oder mangelnder
                       Druckaufbau wegen Oelmangel oder undichter Leitungen.

         Abhilfe    Taste "Zyklus Start" druecken!
                    Wenn ohne Erfolg : Kundendienst benachrichtigen.

         FP88       Paletten befinden sich nicht im Eingriff.

         Ursache    Die Uebernahmefaust des Palettenwechslers kann nicht in die
                    Palettenaufnahmen einfahren.
                    Moegliche Gruende :
                    1. Verschmutzung durch Spaene.
                    2. Stoerung wegen Ausfall des Endschalters oder Kabelbruch.

         Abhilfe    Taste "Zyklus Stop" druecken! Absenken der Uebernahmefaust
                    anhalten und Verschmutzung entfernen. Freifahren in Grund-
                    stellung! Zyklus mit M12 erneut aufrufen.
                    Wenn ohne Erfolg : Kundendienst benachrichtigen.

         FP89       Hinweis : Schutztuer fuer WZ-Wechsel-Funktion ist geoeffnet.

         Auswirkung Die Funktion : automatischer WZW ist gesperrt.

         Abhilfe    Tuer mit M59 ueber Freifahrtasten schliessen!

         FP90       Fehler in NC-Programm : Falsche WZW-Folge (Kollisionsge-
                    fahr).

         Ursache    2 x M66 oder 2 x M67 hintereinander aufgerufen.

         Abhilfe    In Betriebsart 11 : Pogramm aendern.
                    Richtige Reihenfolge :  M66 Erstwechsel,
                                            M06 Zwischenwechsel,
                                            M67 Endwechsel.

         FP91       Hinweis : Kollisionsgefahr bei WZW-Aufruf.

         Ursache    Betriebsart 8 oder 9 wurde waehrend der Bearbeitung verlas-
                    sen; das Werkzeug-Magazin wurde von Hand gedreht (z.Bsp.
                    Werkzeugtausch).

         Abhilfe    Kontrollieren ob saemtliche Werkzeuge sich im Magazin am
                    richtigen Platz befinden! Taste "Zyklus Start" druecken.

         FP92       Hinweis : WZW wird nicht ausgefuehrt.

         Ursache    Das gesuchte Werkzeug befindet sich bereits in der Spindel.
                    (kein neues T-Wort)

         Abhilfe    Taste "Zyklus Start" druecken.

         FP93       Hinweis : Werkzeug nicht gefunden.

         Ursache    Das Werkzeug konnte waehrend des Werkzeugsuchlaufs nicht
                    gefunden werden.
                    Moegliche Gruende :
                    1. Wekzeugadresse groesser als 20.
                    2. Stoerung im Suchlauf.

         Abhilfe    In Betriebsart 11 : Programm korrigieren!
                    Kundendienst benachrichtigen.

         FP94       Hinweis : Ausblenden der Funktion Werkzeugwechsel.

         Ursache    Beim Testlauf mit erhoehtem Vorschub wird der automatische
                    Werkzeugwechsel uebergangen.

         FP95       Hinweis : Ausblenden der Funktion WZW und PW.

         Ursache    Beim Testlauf mit ueberhoehtem Vorschub wird der automatische
                    WZW und PW uebergangen.

         FP96       Hinweis : PW-Quittierung fehlt.

         Ursache    PW wurde nicht quittiert.

         Abhilfe    Quittiertaste fuer PW am Bedienpult 2 druecken.

         FP97       Werkzeug nicht gefunden.

         Ursache    Zaehlfehler waehrend des Werkzeug-Suchlaufes.
                    Einer oder beide induktiven Naeherungsschalter sind falsch
                    justiert.

         Abhilfe    Aufgerufener WZW mit den Loeschtasten loeschen. Den gleichen
                    Satz nochmal aufrufen!
                    Bleibt das ohne Erfolg : Kundendienst benachrichtigen.

         FP99       Hinweis : Bearbeitung mit wagerechtem Fraesspindel.

         Ursache    Bei der Bearbeitung mit der Wagerecht-Fraesspindel muss die
                    WZW-Schutztuere geoeffnet und der gegenueberliegende Spaene-
                    schutz abgenommen werden. Der automatisch WZW ist gesperrt.

         Abhilfe    Betriebsart wechseln! Tuere mit M58 oeffnen!

 

         FP5NC
         Fehler- bzw. Hinweisanzeigen aus dem Bereich : Schaltschrank
                                                        SPS-Steuerung
                                                        Maschine
                                                        Maschinenzubehoer

 

         Stand :

         FP00     Not-Aus-Schleife offen. Fehler erscheint als Hinweis nach je-
                  der Abschaltung, verursacht durch :
                  1. "Steuerung Aus" - Taste.
                  2. Not-Aus-Taster.
??                3. Schutzschalter Q2 380V und F7 24V Versorgung.
?                 4. Schutzschalter Q4 Regelelektronik BBC-Steller.
?                 5. Schutzschalter Q7 Vorschubantrieb.
?                 6. Schutzschalter Q8 Stromversorgung.
?                 7. Schutzschalter Q9 Feldversorgung fuer Hauptspindelmotor.

           Abhilfe  zu 1. Steuerung einschalten.
                     zu 2. Not-Aus-Taster entriegeln, Steuerung einschalten.
               zu 3. bis 7. Hauptschalter ausschalten. Danach Schutzschalter im
                          Anpassschrank eindruecken, dann Hauptschalter und
                          Steuerung wieder einschalten. Loest der betreffende
                          Schutzschalter wieder aus, so muss der Ursache nachge-
                          gangen werden. Bei Bedarf Kundendienst benachrichtigen.

         FP01     Not-Aus-Abschaltung wegen Fehler im Vorschubverstaerker.

         Ursache  Moegliche Gruende :
                  1. Versorgungsspannung fehlt bzw. ausgefallen. LED-Anzeige
                     auf Stromversorgungsbaugruppe beachten.
                  2. Ueberlastung der Vorschubmotore :
                     - Grenzstrom, wenn der Drehzahlregler laenger als 300ms am
                       Anschlag steht.
                     - Effektivwert-Auswertung hat angesprochen. (J**2)xt
                  3. Ankerkreis des Vorschubmotores offen oder blockiert ist,
                     bzw. Kabelbruch/Kurzschluss.
                  4. Kuehlkoerpertemperatur der Leistungsendstufen zu hoch.
                  5. Tachoueberwachung hat angesprochen wegen :
                     - Leitungsbruch.
                     - Kollektor defekt oder verschmutzt.
                  6. Eine der Flachbaugruppen ist defekt
                  7. Anschlussstecker am Geraet sind locker bzw. abgesteckt.

           Eine LED-Anzeige "BTB" auf der Stromversorgungsbaugruppe dient als
           Summenanzeige fuer den stoerungsfreien Betrieb. Leuchtet die LED nicht,
           so steht eine Stoerung an.

           In jedem Fall, wenn die Steuerung abgeschaltet wird und auf dem Bild-
           schirm die Fehleranzeige FP01 erscheint, muss der FD-Kundendienst be-
           nachrichtigt werden.

         FP02     Allgemeine Stoerung Not-Aus.

?        Ursache  1. Uebertemperatur-Ueberwachung F9 des Fraesspindelmotors hat
                     angesprochen.
?                 2. Schutzschalter Q5 der Kuehlmittelpumpe hat ausgeloest.
?                 3. Schutzschalter Q6 des Hydraulikaggregates hat ausgeloest.
?                 4. Schutzschalter Q7 des Schmieraggregates hat ausgeloest.
?                 5. Schutzschalter F3 (Waermetauscher, Zentralschmierung) hat
                     ausgeloest.
?                 6. Temperaturueberwachung F10 des Hauptspindelverstaerkers
                     (BBC-Steller) hat ausgeloest.
?                 7. Schutzschalter Q3 Luefter fuer Hauptspindelmotor.
?                 8. Schutzschalter Q10 Spindelgetriebeschmierung

?        Abhilfe  Hauptschalter ausschalten. Schutzschalter F9, F3, Q3, Q10,
?                 Q5, Q6, Q7 oder F5 eindruecken. Hauptschalter wieder einschal-
                  ten, danach Steuerung einschalten.
                  Wenn die Steuerung erneut ausschaltet, so muss nach der
                  Fehlerursache gesucht werden. Evtl. Kundendienst anrufen.

         FP03     Stoerung in der Zentralschmierung.

         Ursache  Oelmangel, kein Druckaufbau, undichte Leitungen, Druckschalter
                  ist ausgefallen.

         Abhilfe  1. Oelstand kontrollieren ggf. Oel nachfuellen. LED-Anzeige
?                   X51.5 beachten. Oelsorte im Bedienerhandbuch unter "Wartung"
                    aussuchen.
                  2. Undichte Leitungen orten und abdichten.
                  3. Druckschalter ueberpruefen. Hierzu LED-Anzeige an der SPS-
                     Steuerung X73.5 waehrend eines eingeleiteten Schmierinter-
                     valles beachten. Leuchtet die LED, so ist der Schmierdruck
                     erreicht.
                     Zur Kontrolle "Schmiertaste" betaetigen. Wenn der Schmier-
                     zyklus ordnungsgemaess ausgefuehrt wird, dann ist die Stoerung
                     beseitigt.
                     Achtung : Achsen werden nicht bei Vorschubbewegung ge-
                     schmiert!

         FP04     Stoerung im Hydrauliksystem. Die Steuerung wird ausgeschaltet.

         Ursache  Oelmangel, kein Druckaufbau, undichte Leitungen, Druckschalter
                  ist ausgefallen.

         Abhilfe  1. Oelstand kontrollieren, ggf. nachfuellen. Oelsorte im Bedie-
                     nerhandbuch unter "Wartung" aussuchen.
                  2. Undichte Leitungen orten und abdichten.
                  3. Druckschalter ueberpruefen. Hierzu LED-Anzeige X73.6 in SPS-
                     Steuerung beachten. Leuchtet die LED-Anzeige, so ist der
                     Systemdruck = 144 Bar erreicht. Ansonsten laeuft das Hy-
                     draulikaggregat 15 Sekunden; danach folgt Not-Aus-Abschal-
                     tung mit Fehleranzeige.
                  4. Bei Maschinen mit NC-Rundtisch den Druckaufbau der C-Ach-
                     senklemmung ueberpruefen.
                     Hierzu LED-Anzeige in SPS-Steuerung beachten:
                     LED X73.8 = Rundtisch geloest.
                     LED X73.7 = Rundtisch geklemmt.

         FP07     Achse auf Not-Aus-Endschalter gefahren.

         Abhilfe  Zum freifahren der Achse:
                  - Schluesselschalter am Schaltschrank betaetigen (Freigabe fuer
                    "Steuerung Ein" ).
                  - Steuerung einschalten, danach Hinweisanzeige FP07/08 fuer
                    Achse-Freifahren.
                  - Bertriebsart 5 waehlen.
                  - Mittels Richtungstaste die betreffende Achse freifahren.
                    Wirksam dabei ist nur die Freifahrrichtung ( + bzw. - ).
                    Die beiden anderen Achsen sind gesperrt.
                  - Hat die Achse den Endschalternocken verlassen ("E" er-
                    lischt), so schaltet sich die Steuerung selbststaendig
                    wieder ab.
                  - Schluesselschalter entriegeln.
                  - Steuerung erneut einschalten, Maschine ist wieder betriebs-
                    bereit.

                  BEMERKUNG : Da es sich bei der Abschaltung mit Fehleranzeige
                  FP07 um einen Stoerungsfall handelt, ist unbedingt mit dem
                  FD-Kundendienst Ruecksprache zu halten.
                  ACHTUNG : Wird der Schluesselschalter bei stoerungslosem Be-
                  trieb betaetigt, so erfolgt eine Zwangsabschaltung. Siehe
                  Fehlerbeschreibung FP08.

         FP08     Schluesselschalter fuer Freigabe "Steuerung Ein" ist aktiv.

         Abhilfe  Schluesselschalter in Ausgangsstellung zurueckschalten,
                  Steuerung einschalten.
                  Eine Aktivierung des Schluesselschalters ist nur im Fehlerfall
                  FP07 sinnvoll.

         FP10     Spindel-Getriebe-Fehler. Es folgt Not-Aus-Abschaltung.

         Ursache  1. Endschalter-Schaltnocken an der Getriebeschalteinheit zu
                     schlecht justiert bzw. Endschalter ausgefallen.
                  2. Mechanisch Stoerung im Getriebe bzw. zu starke mechanische
                     Schwingungen.

         Abhife   Steuerung einschalten, in Betriebsart 5 mehrere Spindeldreh-
                  zahlen einschalten, wenn in Ordnung, dann im Programm fort-
                  fahren (Betriebsart 8 oder 9).
                  Bei bleibender Stoerung Kundendienst anrufen.

         FP11     Die Getriebestufe der angewaehlten Spindeldrehzahl nicht ge-
                  funden.

         Ursache  Keine Getriebestellungskoinzidenz waehrend des Getriebeschal-
                  tens wegen :
                  1. Endschalter falsch justiert oder defekt.
                  2. Mechanische Getriebestoerung bzw. voruebergehendes Klemmen.

         Abhilfe  In der Betriebsart 5 mehrere Drehzahlen "durchprobieren".
                  Wenn in Ordnung, dann im Programm fortfahren.
                  Ansonsten siehe Beschreibung bei Fehler FP10.

         FP41     Betriebsspannung der Ausgabebaugruppe NEA90 (SPS-Steuerung)
                  fehlt.
                  1. Baugruppe X50/X51

         FP42     dto.
                  2. Baugruppe X52/X53

         FP43     dto.
                  3. Baugruppe X54/X55

         FP44     dto.
                  4. Baugruppe X56/X57.  Analogbaugruppe NDA90 defekt.

         FP45     dto.
                  5. Baugruppe X58/X59

         FP46     dto.
                  6. Baugruppe X60/X61

         Abhilfe  1. +24V Spannungsversorgung der Endstufentransistoren kon-
                     trollieren (Gelbe LED-Anzeige). Hierzu "Elektrische Unter-
                     lagen" zur Hilfe nehmen.
                  2. Entsprechende Baugruppe eventuell austauschen.

         FP74     Spindeldrehzahl nicht erreicht.

         Ursache  1. Sollwertstecker S-Analog von SPS zu BBC-Steller nicht ein-
                     gesteckt.
                  2. BBC-Steller meldet:
                     a) Immer noch "Stillstandsignal" an SPS-Steuerung (LED-
?                       Anzeige X73.2).
                     b) Noch nicht "Drehzahl erreicht" an SPS-Steuerung (LED-
?                       Anzeige X72.7)

         Abhilfe  Kundendienst benachrichtigen.

         FP78     Getriebeschmierung ausgefallen.

         Ursache  Oelmangel, kein Druckaufbau.

         Abhilfe  1. Oelstand kontrollieren, ggf. Oel nachfuellen.
                  2. Druckschalter S128 (LED X71.8).
                  3. Spindel erneut einschalten.

         Hinweis : Getriebeschmierung laeuft nur dann, wenn die Hauptspindel
                   dreht.
                   Schmierpause = 6 min.
                   Schmieren = 3 sek.

         FP80     Feldversorgung des Hauptspindelmotors ist defekt.

         Ursache  1. Leitungsbruch in der Feldversorgung des Hauptspindelmo-
                     tors.
                  2. Defekt im Feldversorgungsgeraet Typ GLB (BBC).
                  3. Die Motor-Feldwicklung ist defekt.

         Abhilfe  In diesem Fall muss der Kundendienst benachrichtigt werden.

         FP81     Hauptspindelverstaerker ist nicht betriebsbereit.

         Ursache  1. Linksdrehfeld an der Hauptzuleitung zur Maschine. (Klemm-
                     leiste X1.1 - 3).
                  2. Hauptspindelverstaerker (BBC) ist defekt.
                  3. Kurzschluss bzw. Leitungsbruch im Ankerkreis des Haupt-
                     spindelmotors. Sicherungen ausgefallen.

         Abhilfe  zu 1. Rechtsdrehfeld in der Hauptzuleitung herstellen. Dazu
                        2 Phasen vertauschen. (X1.1 mit X1.2) Auf Spannungslo-
                        sen Zustand achten!
                  zu 2. - 3. Kundendienst benachrichtigen.

         FP82     Hauptspindelmotor ist ueberlastet.
                  In verbindung mit Motorueberlastung wird Vorschubsperre fuer
                  allen Achsen aktiviert.
                  Waehrend der Bearbeitung kann es dadurch zu unterbrochenen
                  Schnitt kommen.

         Abhilfe  Die Schnittdaten sollten geaendert werden.

         FP83     Tachogenerator am Hauptspindelverstaerker ausgefallen.

         Ursache  1. Leitungsbruch in der Tachozuleitung.
                  2. Tachogenerator verschmutzt bzw. defekt.
                  3. Ankerkreis des Hauptspindelmotors ist unterbrochen.
                     Zum Beispiel durch lockere Schraub/Steckverbindung, defekt
                     bzw. lockere Sicherung.

         Abhilfe  Kundendienst benachrichtigen.

 

         FP6,7NC
         -------
         Fehler- bzw. Hinweisanzeigen
         ----------------------------


         FP00     Not-Aus-Schleife offen. Fehler erscheint als Hinweis nach
                  jeder Abschaltung, verursacht durch :
                  1. "Steuerung Aus" - Taste.
                  2. Not-Aus-Taster.
                  3. Schutzschalter Q3 220V und 24V Versorgung.
                  4. Schutzschalter Q4 Regelelektronik BBC-Steller.

         Abhilfe  zu 1. Steuerung einschalten.
                  zu 2. Not-Aus-Taster entriegeln, Steuerung einschalten.
                  zu 3. bis 4. Hauptschalter ausschalten. Danach Schutzschalter
                        im Anpassschrank eindruecken, dann Hauptschalter und
                        Steuerung wieder einschalten. Loest der betreffende
                        Schutzschalter wieder aus, so muss der Ursache nachge-
                        gangen werden. Bei Bedarf FD-Kundendienst benachrich-
                        tigen.

         FP01     Not-Aus-Abschaltung wegen Fehler im Vorschubverstaerker.

         Ursache  Moegliche Gruende :
                  1. Versorgungsspannung fehlt bzw. ausgefallen. LED-Anzeige
                     auf Stromversorgungsbaugruppe beachten.
                  2. Ueberlastung der Vorschubmotore :
                     - Grenzstrom, wenn der Drehzahlregler laenger als 300ms am
                       Anschlag steht.
                     - Effektivwert-Auswertung hat angesprochen. (J**2)xt
                  3. Ankerkreis des Vorschubmotores offen oder blockiert ist,
                     bzw. Kabelbruch/Kurzschluss.
                  4. Kuehlkoerpertemperatur der Leistungsendstufen zu hoch.
                  5. Tachoueberwachung hat angesprochen wegen :
                     - Leitungsbruch.
                     - Kollektor defekt oder verschmutzt.
                  6. Eine der Flachbaugruppen ist defekt
                  7. Anschlussstecker am Geraet sind locker bzw. abgesteckt.

         Eine LED-Anzeige "BTB" auf der Stromversorgungsbaugruppe dient als
         Summenanzeige fuer den stoerungsfreien Betrieb. Leuchtet die LED nicht,
         so steht eine Stoerung an.

         In jedem Fall, wenn die Steuerung abgeschaltet wird und auf dem Bild-
         schirm die Fehleranzeige FP01 erscheint, muss der FD-Kundendienst be-
         nachrichtigt werden.

         FP02     Allgemeine Stoerung Not-Aus.

?        Ursache  1. Uebertemperatur-Ueberwachung F9 des Fraesspindelmotors hat
                     angesprochen.
?                 2. Schutzschalter Q5 der Kuehlmittelpumpe hat ausgeloest.
?                 3. Schutzschalter Q6 des Hydraulikaggregates hat ausgeloest.
?                 4. Schutzschalter Q7 des Schmieraggregates hat ausgeloest.
?                 5. Schutzschalter F5 (Waermetauscher, Zentralschmierung) hat
                     ausgeloest.
                  6. Temperaturueberwachung F10 des Hauptspindelverstaerkers
                     (BBC-Steller) hat ausgeloest.

?        Abhilfe  Hauptschalter ausschalten. Schutzschalter F9, Q5, Q6,
?                 Q7 oder F5 eindruecken. Hauptschalter wieder einschal-
                  ten, danach Steuerung einschalten.
                  Wenn die Steuerung erneut ausschaltet, so muss nach der
                  Fehlerursache gesucht werden. Evtl. Kundendienst anrufen.

         FP03     Stoerung in der Zentralschmierung.

         Ursache  Oelmangel, kein Druckaufbau, undichte Leitungen, Druckschalter
                  ist ausgefallen.

         Abhilfe  1. Oelstand kontrollieren ggf. Oel nachfuellen. LED-Anzeige
?                   X73.3 beachten. Oelsorte im Bedienerhandbuch unter "Wartung"
                    aussuchen.

                  2. Undichte Leitungen orten und abdichten.
                  3. Druckschalter ueberpruefen. Hierzu LED-Anzeige an der SPS-
                     Steuerung X73.5 waehrend eines eingeleiteten Schmierinter-
                     valles beachten. Leuchtet die LED, so ist der Schmierdruck
                     erreicht.
                     Zur Kontrolle "Schmiertaste" betaetigen. Wenn der Schmier-
                     zyklus ordnungsgemaess ausgefuehrt wird, dann ist die Stoerung
                     beseitigt.
                     Achtung : Achsen werden nicht bei Vorschubbewegung ge-
                     schmiert!

         FP04     Stoerung im Hydrauliksystem. Die Steuerung wird ausgeschaltet.

         Ursache  Oelmangel, kein Druckaufbau, undichte Leitungen, Druckschalter
                  ist ausgefallen.

         Abhilfe  1. Oelstand kontrollieren, ggf. nachfuellen. Oelsorte im Bedie-
                     nerhandbuch unter "Wartung" aussuchen.
                  2. Undichte Leitungen orten und abdichten.
                  3. Druckschalter ueberpruefen. Hierzu LED-Anzeige X73.6 und
                     X73.7 in SPS-Steuerung beachten. Leuchtet die LED-Anzeige,
                     so ist der Systemdruck = 130 Bar erreicht. Ansonsten laeuft
                     das Hydraulikaggregat max. 10 Sekunden; danach folgt
                     Not-Aus-Abschaltung mit Fehleranzeige.
                  4. Bei Maschinen mit NC-Rundtisch den Druckaufbau der C-Ach-
                     senklemmung ueberpruefen. Hierzu LED-Anzeige in SPS-Steu-
                     erung beachten : LED X75.1 = Rundtisch geloest.

         FP07     Achse auf Not-Aus-Endschalter gefahren.

         Abhilfe  Zum freifahren der Achse:
                  - Schluesselschalter am Schaltschrank betaetigen (Freigabe fuer
                    "Steuerung Ein" ).
                  - Steuerung einschalten, danach Hinweisanzeige FP07/08 fuer
                    Achse-Freifahren.
                  - Bertriebsart 5 waehlen.
                  - Mittels Richtungstaste die betreffende Achse freifahren.
                    Wirksam dabei ist nur die Freifahrrichtung ( + bzw. - ).
                    Die beiden anderen Achsen sind gesperrt.
                  - Hat die Achse den Endschalternocken verlassen ("E" er-
                    lischt), so schaltet sich die Steuerung selbststaendig
                    wieder ab.
                  - Schluesselschalter entriegeln.
                  - Steuerung erneut einschalten, Maschine ist wieder betriebs-
                    bereit.

                  BEMERKUNG : Da es sich bei der Abschaltung mit Fehleranzeige
                  FP07 um einen Stoerungsfall handelt, ist unbedingt mit dem
                  FD-Kundendienst Ruecksprache zu halten.
                  ACHTUNG : Wird der Schluesselschalter bei stoerungslosem Be-
                  trieb betaetigt, so erfolgt eine Zwangsabschaltung. Siehe
                  Fehlerbeschreibung FP08.

         FP08     Schluesselschalter fuer Freigabe "Steuerung Ein" ist aktiv.

         Abhilfe  Schluesselschalter in Ausgangsstellung zurueckschalten,
                  Steuerung einschalten.
                  Eine Aktivierung des Schluesselschalters ist nur im Fehlerfall
                  FP07 sinnvoll.

         FP10     Spindel-Getriebe-Fehler. Es folgt Not-Aus-Abschaltung.

         Ursache  1. Endschalter-Schaltnocken an der Getriebeschalteinheit zu
                     schlecht justiert bzw. Endschalter ausgefallen.
                  2. Mechanisch Stoerung im Getriebe bzw. zu starke mechanische
                     Schwingungen.

         Abhife   Steuerung einschalten, in Betriebsart 5 mehrere Spindeldreh-
                  zahlen einschalten, wenn in Ordnung, dann im Programm fort-
                  fahren (Betriebsart 8 oder 9).
                  Bei bleibender Stoerung Kundendienst anrufen.

         FP11     Die Getriebestufe der angewaehlten Spindeldrehzahl nicht ge-
                  funden.

         Ursache  Keine Getriebestellungskoinzidenz waehrend des Getriebeschal-
                  tens wegen :
                  1. Endschalter falsch justiert oder defekt.
                  2. Mechanische Getriebestoerung bzw. voruebergehendes Klemmen.

         Abhilfe  In der Betriebsart 5 mehrere Drehzahlen "durchprobieren".
                  Wenn in Ordnung, dann im Programm fortfahren.
                  Ansonsten siehe Beschreibung bei Fehler FP10.

         FP41     Betriebsspannung der Ausgabebaugruppe NEA90 (SPS-Steuerung)
                  fehlt.
                  1. Baugruppe X50/X51

         FP42     dto.
                  2. Baugruppe X52/X53

         FP43     dto.
                  3. Baugruppe X54/X55

         FP44     dto.
                  4. Baugruppe X56/X57.  Analogbaugruppe NDA90 defekt.

         FP45     dto.
                  5. Baugruppe X58/X59

         FP46     dto.
                  6. Baugruppe X60/X61

         Abhilfe  1. +24V Spannungsversorgung der Endstufentransistoren kon-
                     trollieren (Gelbe LED-Anzeige). Hierzu "Elektrische Unter-
                     lagen" zur Hilfe nehmen.
                  2. Entsprechende Baugruppe eventuell austauschen.

         FP70     Getriebeendschalterstoerung
                  S67 , LED X723 und
                  S68 , LED X724 melden gleichzeitig +24V (High-Zustand) an
                  SPS-Steuerung.

         Abhilfe  Kontrollieren, welcher der beiden Endschalter nicht ordnungs-
                  gemaess betaetigt ist und trotzdem +24V Signal fuehrt.
                  Dieser Endschalter muss ausgewechselt werden.

         FP71     Getriebeendschalterstoerung
                  S55 , LED X721 und
                  S56 , LED X722 melden gleichzeitig  +24V (High-Zustand) an
                  SPS-Steuerung.

         Abhilfe  Kontrollieren, welcher der beiden Endschalter nicht ordnungs-
                  gemaess betaetigt ist und trotzdem +24V Signal fuehrt.
                  Dieser Endschalter muss ausgewechselt werden.

         FP72     Getriebeendschalterstoerung
                  S55 , LED X721
                  S56 , LED X722
                  S67 , LED X723
                  S68 , LED X724
                  keine Getriebekoinzidenz.

         Abhilfe  In Betriebsart 5 eine beliebige Spindeldrehzahl anwaehlen und
                  einschalten. Wenn Spindel nicht hochlaeuft und die Fehleran-
                  zeige auf Bildschirm bestehen bleibt, dann liegt eine Stoe-
                  rung im Schaltgetriebe vor.

                  Moegliche Ursache :
                  1. Einer der Endschalter ist defekt.
                  2. Magnetventille schalten nicht einwandfrei durch
                     (Y7, Y8, Y17, Y18).
                  3. Schaltgetriebe ist mechanisch blockiert.

                  Liegt einer der 3 Stoerungsursachen vor, so muss der Kunden-
                  dienst benachrichtigt werden.

         FP73     Druckschalterstoerung, Werkzeugspanner
                  S58 , LED X748 Horizontalspanner
                  S57 , LED X745 Vertikalspanner

         Ursache  1. Einer der beiden Druckschalter ist ausgefallen.
                  2. Leitungsbruch.
                  3. Der Hydraulikdruck hat sich unerlaubterweise erhoet
                     (groesser 5 Bar) , evtl. Ventil Y5, Y14 defekt.

         Abhilfe  Kundendienst benachrichtigen.

         FP74     Spindeldrehzahl nicht erreicht.

         Ursache  1. Sollwertstecker S-Analog von SPS-Steuerung zu BBC-Steller
                     nicht eingesteckt.
                  2. BBC-Steller meldet :
                     a) Immer noch "Stillstandsignal" an SPS-Steuerung
                        LED X711.
                     b) Noch nicht "Drehzahl erreicht" an SPS-Steuerung
                        LED X713.

         Abhilfe  Kundendienst benachrichtigen.

         FP75     Schwenkrevolver nicht in Grundstellung.

         Ursache  1. Kupplung nicht eingerastet.
                     S59 , LED X725 = 0V (Low-Signal)
                  2. Endstellung nicht erreicht.
                     S63 , LED X731 - horizontal oder
                     S64 , LED X732 - vertikal
                       = 0V (Low-Signal)
                  3. Leitungsbruch

         Abhilfe  Schwenkvorgang wiederholen. Wird dieser erneut nicht ord-
                  nungsgemaess ausgefuehrt, so muss der Kundendienst benachrichtigt
                  werden.

         FP76     Unzulaessiger Revolverschwenkbereich.

         Abhilfe  Die Y-Achse muss aus dem Kollisionsbereich freigefahren wer-
                  den, erst dann ist das Revolverschwenken zugelassen.
                  1. Betriebsart 2 - 7 : Quittiertaste druecken, danach in BA5
                     die Y-Achse freifahren. Schwenkvorgang erneut aufrufen
                     und ausfuehren.
                  2. Betriebsart 8, 9 : "Zyklus Stop" -Taste druecken. BA5 an-
                     waehlen und die Y-Achse freifahren. Danach in BA11 das Pro-
                     gramm korrigieren und erneut die Abarbeitung in BA8 bzw.
                     BA9 fortsetzen.

         FP77     Das Revolverschwenken kann nicht ausgefuehrt werden, weil die
                  Spindel nicht stillsteht.

         Abhilfe  Spindel erst stillsetzen, dann Revolverschwenken aufrufen.

         FP78     Schwenkrevolver nicht eingerastet.
                  S59 , LED X725 meldet kein 24V Signal an SPS-Steuerung.

         Ursache  1. Endschalter defekt.
                  2. Leitungsbruch.
                  3. Magnetventil Y12 defekt.

         Abhilfe  Steuerung aus- und wieder einschalten. Schwenkvorgang wieder-
                  holen. Fuehrt dies zu keinem Erfolg, so muss der Kundendienst
                  benachrichtigt werden.

         FP79     Hinweisanzeige. Schwenkrevolverstellung stimmt mit Schalter-
                  stellung "Horizontal-Vertikal" nicht ueberein. Anzeige er-
                  scheint dann, wenn Programmabarbeitung mit programmierten
                  Revolverschwenken M34/35 verlassen und Betriebsart 2 bis 7
                  angewaehlt wird.

         Abhilfe  In Betriebsart 2 bis 7 Schwenkvorgang ueber Quittiertaste auf-
                  rufen. Schalter "Horizontal-Vertikal" umschalten (schwenken
                  erfolgt nicht) Quittiertaste druecken. Fehleranzeige erlischt.

         FP80     Feldversorgung des Hauptspindelmotors ist defekt.

         Ursache  1. Leitungsbruch in der Feldversorgung des Hauptspindelmo-
                     tors.
                  2. Defekt im Feldversorgungsgeraet Typ GLB (BBC).
                  3. Die Motor-Feldwicklung ist defekt.

         Abhilfe  In diesem Fall muss der Kundendienst benachrichtigt werden.

         FP81     Hauptspindelverstaerker ist nicht betriebsbereit.

         Ursache  1. Linksdrehfeld an der Hauptzuleitung zur Maschine. (Klemm-
                     leiste X1.1 - 3).
                  2. Hauptspindelverstaerker (BBC) ist defekt.
                  3. Kurzschluss bzw. Leitungsbruch im Ankerkreis des Haupt-
                     spindelmotors. Sicherungen ausgefallen.

         Abhilfe  zu 1. Rechtsdrehfeld in der Hauptzuleitung herstellen. Dazu
                        2 Phasen vertauschen. (X1.1 mit X1.2) Auf spannungslo-
                        sen Zustand achten!!
                  zu 2. - 3. Kundendienst benachrichtigen.

         FP82     Hauptspindelmotor ist ueberlastet.
                  In verbindung mit Motorueberlastung wird Vorschubsperre fuer
                  allen Achsen aktiviert.
                  Waehrend der Bearbeitung kann es dadurch zu unterbrochenen
                  Schnitt kommen.

         Abhilfe  Die Schnittdaten sollten geaendert werden.

         FP83     Tachogenerator am Hauptspindelverstaerker ausgefallen.

         Ursache  1. Leitungsbruch in der Tachozuleitung.
                  2. Tachogenerator verschmutzt bzw. defekt.
                  3. Ankerkreis des Hauptspindelmotors ist unterbrochen.
                     Zum Beispiel durch lockere Schraub/Steckverbindung, defekt
                     bzw. lockere Sicherung.

         Abhilfe  Kundendienst benachrichtigen.